Vogelfrei 3 - "Burgen und Ballisten" vorbei

4.07.10

“Die letze Bastion vor Falkenburg ist unser”

“Krieg zu Ende?”

Das Aufgebot Batzenheid hat seinen Auftrag zur Zufriedenheit des Herzogs und der Kirche Nerinas ausgeführt. Nach einem knappen Sieg beim Aufeinandertreffen im Frühling 985 wurde die Traubenburg im Frühling 986 vom Aufgebot gestürmt.

Falkenburger sind unfähig!
Zitat: Priester Steiner

Wollt ihr ewig leben!?
Zitat: Alster, Hauptmann der Legion 554

Obschon durch eine Seuche geplagt, blieben die riedhburger Truppen standhaft. Bis zu drei Vierteln der Belagerer lag siechend im Lazarett, gepeinigt durch die Seuche, die der Falkenburger brachte.
Einen Tag, ehe der Entsatz der falkenburger Armee die Eingeschlossenen gerettet hätte, gelang es mit einem raffinierten Manöver, die Burg zu stürmen. In Folge sind heldenhafte Kämpfe der Logistiktruppe zu vermelden, welche das Lazarett in die Sicherheit der Mauern evakuierte.

Hart umkämpftes Tor
Anschliessend blieb das Tor wechselnd in der Hand der schandbehafteten Falkenburgern und den glorreichen Riedhburgern. Doch der Falkenburger vermochte nicht mehr einzudringen. Besonders hervorgetan hat sich den Berichten zufolge die “Stosstruppe Reibeisen”, deren Hauptmann Theussen sich somit fast in die glorreiche Reihe tapferer Helden des Herzogtums einreihen kann.

Bei aller Freude sind tragische Verluste zu vermelden – Alster, der Hauptmann der Legion 554 hat sein Leben für die Legion gegeben, und Hans Theussen, der Inbegriff eines Offiziers und Soldaten, starb geschwächt auf einer Brücke.

Verluste der Milizkompanie 3

Ohne Fehl und ohne Furcht. Wir werden ihn nie vergessen.
Savron di Skalbur, trawonischer Legionär

Spenden gehen an den Herzog, der Alster hätte das so gewollt!
Archibald von Trutz-Batzendingen

Kendra

Riedhburg 1-22, Batzenheider Rückeroberung

Textpattern