Riedhburg XIX - EL DORADO Was danach geschah

12.06.11

Wie erwartet akzeptiert Heinrich von Pfünderlingen, Herzog von Riedhburg etc., den Treueeid der Amelia von Trasterdorff. Jegliche allfällige Vergehen werden vergessen.

Die Kanzlei in Far (Neu eingerichtet, Zivilverwaltung Batzenheid) bestätigt die Besitzansprüche der Familie Trasterdorff, derzeitiges Oberhaupt Amelia von Trasterdorff, auf den Hof und die Taverne. Jegliche Ansprüche übereifriger Knechte werden abgewiesen. Auch wenn sie Eichenlaub heissen.

Für versuchten Betrug und anmassendes Verhalten wird Kunibert Eichenlaub von Amelia von Trasterdorff angezeigt. Hauptmann Bernstein übernimmt. Keinesfalls wird das Verhörzimmer erwähnt. Ein gewisser Dr. Plegasius will die Verteidigung übernehmen.

Die riedhburger Armee spricht von einem “historischen Sieg über den Widerstand”, und von “glorreichsten Taten für das Herzogtum”. Hauptmann Samuel Bernstein vom VBS wird für “Zerstörung einer Hochburg des Widerstandes” mit der silbernen Festung ausgezeichnet.
Seine Truppe mitsamt ihm selber bleibt weiterhin im Lehen Trasterdorff, um der Amelia tatkräftig zur Hand zu sehen. Es wird bestätigt, dass im Verhörzimmer kein einziger merkwürdiger Todesfall stattgefunden habe.

Kurt Feuerstein verlässt am frühen Sonntagmorgen den Hof der Trasterdorffs. Ob der brilliante Glücksspieler und zweifelhafte Schneider sein nächstes Ziel, die Garnison Traubenburg, jemals erreicht und seine Karriere in der Riedhbuger Milizarmee beginnt, ist bis jetzt nicht bekannt. Die “Hochzeit” wird von den zuständigen Behörden als einer der Spässe der Knechte der Trasterdorff ignoriert. Man hätte angesichts der Feier nach der Zerschlagung der Rebellen schlimmeres erwartet.

“Anneliese Stockbrot” wird nach intensiver Beschattung durch den Mitglieder der Riedhburger Armee “möglicherweise harmlos” klassifiziert. Überwachung wird fortgesetzt, noch wird nichts ausgeschlossen.

Es ziehen weiterhin duzende von Riedhburger Bürgern in die Batzenheid, um nach dem sagenhaften Ort zu suchen, an dem man Gold aus dem Fluss ziehen kann. Nachdem die Geldlinger dank dem VBS nicht mehr in der Lage sind, mit ihrem eigenen Geld Gold zu kaufen, bricht vor allem für die Riedhburger Goldkäufer eine wahrhaft goldene Zeit an.

Trotz der angestrebten Zugehörigkeit zur Grafschaft ZuHalt, gewinnt das “Nuuser Landblatt” täglich neue Leser in der Batzenheid. Ob es an der scheinbar objektiveren Berichterstattung, der hochwertigeren Papierqualität oder der einzigartigen Beilage liegt, steht noch nicht fescht.

Edith Eichenberger, die junge Frau mit kryptozoologischem Interesse, wird von Dr Traumfänger weiterhin als Assistentin behalten, als Dank für das (nicht ganz günstige) Einfangen eines “höchst bemerkenswerten Tieres”.

Jochan Pelzner, seines Zeichens selbst ernannter Priester, wird von einer Lanze Rivelliten aufgegriffen. Gemäss seines Wunsches wird er zum Priester ausgebildet, trotz anfänglicher Bedenken Pelzners. In einer (abgelegenen) Klause in Steinfall beginnt der erste Teil der Ausbildung mit Demut und Askese.

Auch weiterhin geht ein Gespenst in der Batzenheid um.

Kendra

Riedhburg 1-22, Batzenheider Rückeroberung

Textpattern