Batzenheid Infos

30.08.09

Im Jahre 988, dem Jahr VIII der Herrschaft Herzog Heinrichs

Sieg. Grau schraffiert die befreite Batzenheid: Karte

Der Herzog von Riedhburg erklärt den Krieg um die Batzenheid am Jahreswechsel für beendet und die Armee Riedhburgs für siegreich. Während dem Frühling und Sommer soll sich die Armee aus dem befreiten Gebiet zurückziehen und als die neue “Milizarmee Riedhburg” unter dem Kommando des Herzogs stehen.
Die Deklarationen des Herzogs von Riedhburg zum Krieg in der Batzenheid sind hier zum nachlesen.

Die Batzenheid wird noch lange nach diesem Krieg ein unberechenbares Land bleiben, das unter Jahren ohne Obrigkeit, einem rücksichtslosen Krieg und einem unerwarteten Goldfund lange leiden wird. Und niemand weiss, wie lange diesem Land so etwas wie Frieden gegönnt sein wird…

Im Jahre 987, dem Jahr VII der Herrschaft Herzog Heinrichs

Die Geschichte des Goldfundes in der Batzenheid

Erster Teil
Zweiter Teil
Dritter Teil
Vierter Teil
Fünfter Teil
Sechster Teil
Siebter Teil
Achter und letzer Teil

In der Batzenheid wurde Gold gefunden! Noch ist nicht die ganze Baronie Batzenheid von den Falkenburgern zurückerobert worden, da zeichnen sich erste Probleme ab. Nach jüngsten Goldfunden machen sich ganze Scharen von Glücksritten auf ins „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Dort gibt es nicht nur Flüsse voller Gold, nein auch die saftigsten Weiden, dicksten Auerochsen und flauschigsten Murmeltiere die man je gesehen hat. Sagt man.

Frühling
Es taut, und während der Krieg an der Front ganz im Südwesten der Batzenheid sich auf Geplänkel beschränkt, machen sich im ganzen Land Leute auf, um Gold zu schürfen. Von Trasterdorff bereitet sich dafür vor.

Im Jahre 986, dem Jahr VI der Herrschaft Herzog Heinrichs

Spätherbst
Einige harmlose Abenteurer finden Gold auf dem Land Bruno von Trasterdorffs. Langsam sickert die Nachricht nach Riedhburg durch.

Herbst
Die Blätter färben sich rot – bis auf einige kleine Scharmützel und Gefechte ist es aber das einzige, was sich rot färbt. Während in Falkenburg trotz Wacht der FBF Gerüchte von einer zurückweichenden Armee die Runde machen, sind die Riedhburger zufrieden. Fast die ganze Batzenheid ist wieder ein Teil Riedhburgs.

Sommer
Der aktuelle Frontverlauf – Nach der kräftezehrenden Belagerung passiert dasselbe wie letzes Jahr: Die Ernte muss eingeholt werden, und einige Einheiten haben kaum mehr Sollstärke, weil die Soldaten nach Hause in den Ernteurlaub fahren.

Frühsommer
Die Traubenburg, die letze Bastion vor Falkenburg, ist gefallen. Von Trutzheim – Batzendingen vermeldet einen grossen Erfolg, mit wenigen Verlusten und viel Ehr’. In den Strassen Riedhburgs und Athalas munkelt man bereits von einem Sieg über Falkenburg.

Frühling
Die riedhburger Armee rückt mit neu ausgehobenen Rekruten weiter vor. Als Ziel für den Frühsommer munkeln die Soldaten etwas von der Traubenburg. Als Stützpunkt zur Einnahme des grössten Teils der Batzenheid wäre die Burg ideal. Die falkenburger Armee macht sich Sorgen aufgrunde des Zustandes ihrer Gräfin, sie soll einen verstimmten Magen haben. Die riedhburger Soldaten fürchten den neuen Armee-3-Gänge-Kuchen, der einer Mahlzeit entsprechen soll.

Im Jahre 986, dem Jahr VI der Herrschaft Herzog Heinrichs

Winter
Festgeschneit sind beide Armeen nicht in der Lage, sich vorwärtszubewegen. Währen die falkenburger Berufsarmee wieder über Nestelschnüre verfügt, ist bei der Legion 554 ein Mangel an linken Stiefeln ersichtlich. In Riedhburg sind wieder Werber unterwegs, um die im Herbst für die Ernte heimgekehrten Bauern erneut der Miliz zuzführen. Pläne werden geschmiedet, sobald es wärmer und trockner wird, wollen beide Seiten die Offensive fortführen.

Im Jahre 985, dem Jahr V der Herrschaft Herzog Heinrichs

Winter
Der genaue Frontverlauf, während sich die Armeen auf den Winter einrichten. Die riedhburger Armee hat Verpflegungsprobleme, während in Falkenburg die Gräfin selber entscheiden muss, wer der Erbe Münzlingens wird.

Herbst
Nach einem grösseren Gefecht bei Wellsen, einem Weiler nahe Batzendorf, hat die letze Herbstoffensive der Legion 554 eine blutige Niederlage erlitten. Die Front läuft durch das Dorf, beide Seiten erobern es wechselnd.
Bei der falkenburger Armee ist ein Engpass an Nestelschnüren aufgetreten.

Sommer
Der fortlaufende Krieg in der Batzenheid verkommt nach einem Vorpreschen beider Seiten nun nach und nach zu einem Stellungskrieg.
Sowohl riedhburger als auch falkenburger Truppen setzen sich in der bisher besetzen – oder befreiten – Landstrichen fest.

Beiderseits haben die hohen Temperaturen des Sommers für eine zurückhaltende Kriegsführung gesorgt, und nun sieht man sich bereits gezwungen, einzelne Einheiten aufzulösen, weil viele der Soldaten zur Ernte nach Hause müssen. Fanatische Anführer wie Orestes von Falkenburg-Neystätten (Falkenburg) und Burgherr van Dalen (Riedhburg) wollten dies verhindern, doch pragmatischere Ordonanzen weisen auf das Versorgungsproblem hin.

Frühling
Im Frühling marschiert das Aufgebot der Riedhburger in die Batzenheid. Doch auch die Falkenburger haben ihre Armee in Bewegung gesetzt, und so stossen die Soldaten in der Batzenheid aufeinander.

Ein Söldneraufgebot der Falkenburger, unter deren eigenen Offizieren wird vom hochgradig talentierten Hauptmann Kreuzberger und der Legion Riedhburgs aufgehalten. Kreuzberger fällt, doch ein begrenzter und erster Sieg ist zu vermelden.

Im Jahre 984, dem Jahr IV der Herrschaft Herzog Heinrichs

Herbst
Herzog Heinrich von Pfünderlingen zu Riedhburg hat im Herbst des Jahres 984 der Gräfin Oduholda von Falkenburg den Krieg erklärt

Fangorn

Riedhburg 1-22, Batzenheider Rückeroberung

Textpattern